Küchenhelfer

Küchenhelfer machen das Leben einfacher

Kochen macht Spaß, keine Frage. Wer aber täglich für eine mehrköpfige Familie kocht, weiß, dass Kochen auch anstrengend und sehr zeitaufwendig sein kann, vor allem, wenn man auch noch berufstätig ist. Jede Arbeitserleichterung wird da dankend angenommen. Zum Glück gibt es eine ganze Reihe von pfiffigen Küchenhelfern, die einem einen guten Teil der Arbeit abnehmen. Drei Küchenhelfer möchten wir Ihnen hier vorstellen.

Der Reiskocher

Was in Asien schon lange zur Grundausstattung eines jeden Haushalts gehört, wird auch hierzulande immer mehr als ein äußerst nützlicher Küchenhelfer wahrgenommen. Der Reiskocher reduziert einen oft recht heiklen Vorgang – jede Reissorte hat eine andere Kochzeit, die genau eingehalten werden muss, da der Reis sonst entweder austrocknet oder zu feucht ist – auf einen einfachen Knopfdruck. Es gibt eine Vielzahl verschiedener Reiskocher, aber die Funktionsweise dieser praktischen Küchenhelfer ist immer gleich. Der Reis wird vor dem Einfüllen zunächst gewaschen, um überflüssige Stärke abzuspülen und anschließend mit einer vorgegebenen Menge Wasser in den Reiskocher gefüllt. Dort sollte er eine gute halbe Stunde ruhen, bevor die Kochfunktion zugeschaltet wird. Durch einen Sensor erkennt der Reiskocher automatisch, wann der Reis fertig gekocht ist. Was dieses Gerät jedoch insbesondere zu einem wahren Küchenhelfer macht ist seine Fähigkeit, den Reis über viele Stunden hinweg warm zu halten, ohne das dieser austrocknen würde. So kann man beispielsweise zum Abendessen eine große Portion Reis bereiten und hat am nächsten Tag zum Mittag noch immer warmen, leckeren Reis.

Der Slow Cooker

Wer hat nicht schon einmal davon geträumt, morgens aus dem Haus zu gehen, abends nach der Arbeit heimzukommen und bereits den Geruch des fertig gekochten Abendessens in der Nase zu haben?  Eben dies wird (annähernd) durch diesen praktischen Küchenhelfer ermöglicht, der aus den USA stammt und dort „Slow Cooker“ genannt wird, zu Deutsch „Langsamer Kocher“. Genau das macht ein Slow Cooker. Der Küchenhelfer besteht aus einer elektrischen Heizwand und einer sich darin befindlichen Keramikschale. Die Zutaten werden in diese Keramikschale eingefüllt und anschließend bei Temperaturen zwischen 75°C und 90°C über Stunden hinweg schonend gegart. Das erhält Vitamine und Nährstoffe und geschieht vor Allem völlig automatisch, sodass der Slow Cooker zu einem wirklich zeitsparenden Küchenhelfer wird. Die Zutaten müssen vor dem Einfüllen in den Slow Cooker lediglich geschnitten und gewürzt werden, das Kochen übernimmt dieser Küchenhelfer ganz von selbst. Anbrennen oder austrocknen kann dabei aufgrund der niedrigen Temperaturen nichts.

Der Vakuum Topf

Ein Vakuum Topf ist einer der wohl ungewöhnlichsten Küchenhelfer und sieht dabei zunächst völlig unscheinbar aus. Was auf den ersten Blick wie ein ganz gewöhnlicher Edelstahl Topf aussieht, wird durch eine pfiffige Ausnutzung physikalischer Gesetzmäßigkeiten zu einem äußerst praktischen Küchenhelfer. Das Geheimnis dieses Küchenhelfers liegt in der Silikonabdeckung sowohl am Topf als auch am Deckel, durch die beide luftdicht miteinander verbunden werden. Der sich bereits im Topf befindliche Sauerstoff wird durch ein Silikonklappenventil aus dem Topf gedrückt, welches sich anschließend ebenfalls luftdicht verschließt. Das im Topf entstandene Vakuum ermöglicht ein energiesparendes und schonendes Kochen, bei dem Vitamine und Nährstoffe besser erhalten bleiben. Zudem sind einmal zubereitete Speisen praktisch unbegrenzt haltbar, wenn sie sich im Vakuum dieses Küchenhelfers befinden.